Zu Hause ist es doch am schönsten!

Beim Heimtriathlon von Trisport Erding waren die TriKids mit elf Startern stark vertreten und alle freuten sich: "Endlich dürfen wir schwimmen." Dani Mau berichtet.

Los ging es pünktlich um 8:45 Uhr für die Schüler C. Yannis Schönfelder nahm sich vor, im Mittelfeld zu landen. Vor allem beim Radfahren konnte er punkten und landete auf dem sechsten Platz. In seiner ersten Triathlonsaison überzeugt Mark Bittner besonders durch seine starke Laufleistung. Mit einer viel besseren Renneinteilung als noch beim letzten Wettkampf hatte er genug Kraftreserven, um an den Gegner vorbei auf den vierten Rang zu sprinten.
In der nächsten Altersklasse (Schüler B) waren János Toldy sowie Severin Lex vertreten, auch für diese beiden ist es die erste Wettkampfsaison. Cool und relaxt wie die Profis wurde die Wechselzone eingerichtet, das Rad gecheckt und gespannt die Wettkampfbesprechung verfolgt. János konnte sich im Mittelfeld auf Platz 13 festsetzten, Severin kam nach hartem Kampf auf der Laufstrecke als Neunzehnter ins Ziel. Auf die Frage des Trainers wie es denn war kam die Antwort: "Na, gut halt." Tja, coole Typen sind durch nichts aus der Ruhe zu bringen.
Wie ein Rennpferd, das endlich laufen möchte, stand Steven Schweer bei den Schülern A in der Startbox. Nach dem Startsignal stürzte er sich mit seinen Gegnern in die Fluten, damit er sich eine gute Ausgangsposition für das Radfahren ergatterte. Stevens starke Disziplinen sind das Radfahren und das Laufen; so konnte er einige Gegner hinter sich lassen und kam auf Platz 14.
Bei der Jugend B hat sich mittlerweile ein festes Team gebildet, bestehend aus Franziska Wimmer, Jonas Peis und Patrik Neu. Traditionell peitschen sich Jonas und Patrik gemeinsam durchs Rennen. Ohne Zwischenfälle, wie noch beim Münchner Stadttriathlon, verlief der Wettkampf nahezu optimal. So konnte sich Patrik über den achten und Jonas über den neunten Platz freuen. Franzi hielt bei den TriKids-Mädchen die Fahnen hoch. Sie kam mit viel Routine als zehnte ins Ziel.
Über die Volksdistanz ging das Rennen der Jugend A. Florian Eberl, Andreas Vornehm und - endlich wieder dabei - Kathi Heilmaier durften zum ersten Mal das Ziel am Schrannenplatz genießen. Florian kam wie immer völlig entspannt aus dem Wasser, um seine Stärke auf dem Rad unter Beweis zu stellen. Für Andi war es wichtig diesmal ohne Sturz durchzukommen. Auf der Laufstrecke ließen die beiden nichts mehr anbrennen und sicherten sich super Plätze. Knapp am Podest vorbei landete Florian auf Platz vier, dicht gefolgt von Andi auf Rang 6. Egal welche Disziplin Kathi bewältigte, sie hatte ein fettes Grinsen im Gesicht. Ihre Vorgabe hieß: "Jede Sekunde genießen." Das setzte sie optimal um. Den Rat der Trainer durch Erding zu walken ignorierte sie dezent. Stattdessen lief sie unter Beachtung ihres Puls, der nicht über 160 kommen durfte. Angefeuert von den Trainern war sogar noch ein Sprint drin, bevor sie das Zielbanner in den Händen hielt. Mehr zu Kathis grandiosem Triathlon-Tag könnt ihr hier nachlesen.


                                           Andi                                                             Florian (l.)        


Kathi (r.) mit ihrer Rennbegleitung


Trainer Hörmi im Kronthaler Weiher

Die Ergebnisse:
Schüler C
Yannis Schönfelder, 6. Platz, 15:34
Mark Bittner, 4. Platz, 15:19

Schüler B
Severin Lex, 19. Platz, 26:16
János Toldy, 13. Platz, 23:43

Schüler A
Steven Schweer, 14. Platz, 58:38

Jugend B
Franziska Wimmer, 10. Platz, 48:25
Jonas Peis, 9. Platz, 44:09
Patrik Neu, 8. Platz, 43:05

Jugend A
Katharina Heilmaier, 12. Platz, 1:32:59
Andreas Vornehm, 6. Platz, 1:05:18
Florian Eberl, 4. Platz, 1:04:12


(hinten, v.l.) Kathi, Franzi, Andi, Florian, Jonas, Patrik
(vorne, v.l.) János, Severin, Yannis, Mark


zurück »