Schongauer Wetterkapriolen

Gutes Wetter war zwar angekündigt, aber kaum in Schongau angekommen, wurde die Trisport Jugend von bedecktem Himmel und kühleren Temperaturen begrüßt. Im Laufe des Wettkampfs lichtete sich die Wolkendecke und die Sonne kam zum Vorschein. Trainerin Dani Mau war beim Kindertriathlon Schongau am 4. Juni mit vor Ort.

Durch unsere rechtzeitige Anreise hatten wir nach dem Abholen der Startnummer noch genügend Zeit, die Radstrecke abzufahren. Diese sehr anspruchsvolle Waldstrecke mit knackigen Anstiegen, rasanten Abfahrten und Wendepunkten hat es schon in sich. Vor den Gefahren gewarnt, meisterten die TriKids den Rundkurs sicher und schnell. Doch vor dem Radfahren steht nun mal das Schwimmen. Bei diesem Wettkampf wurde die Zeit nach dem Schwimmen gestoppt und es erfolgte ein Jagdstart in den Zeitabständen des Schwimmens zum Radfahren und Laufen. Da die Wechselzone von der Tribüne des Eisstadions sehr gut einzusehen war, konnten alle Betreuer und Eltern hautnah mitfiebern.

Als Erste ins Wasser musste erneut Julia Rebhan (10) bei den Schülern B. In ihrer ersten Triathlonsaison schlägt sich Julia - trotz starker Konkurrenz - sehr wacker. Zuerst schwamm sie noch hinterher, holte aber mit dem nagelneuen Fahrrad wieder Zeit auf und hielt beim Laufen ihre Position. Sie erreichte den 19. Platz. Krankheitsbedingt traten die Schüler A nur zu zweit an und kamen diesmal leider nicht in die Mannschaftswertung des Oberbayerischen Kids-Cup. Trotz Rückenbeschwerden nahm Julian Lux (12) am Wettkampf teil. Durch gutes Vorankommen auf der Radstrecke stieß Julian Platz für Platz nach vorne und gab auch beim Laufen nicht nach. Somit landete er auf den 13. Platz. Eine bessere Ausgangsposition nach den Schwimmern erarbeitete sich Jonas Peis (12). Auch er konnte sich mit seiner Rad- und Laufzeit verbessern und landete auf Platz 10. Die Kontinuität im Training zahlte sich bei den jungen Athleten aus und die Leistungen im Wettkampf zeigen dies immer mehr.

Mit vollzähliger Mannschaft trat die Jugend B des Trisport Erding an. Kathi Heilmaier (13) startete zwar mit lädiertem Fuß, jedoch spielte das beim Schwimmen keine Rolle und sie konnte sich der Konkurrenz sehr gut erwehren, um eine gute Ausgangsposition für das Radfahren und Laufen zu gewinnen. Mit einem fulminanten Schlussspurt musste sie sich knapp geschlagen mit dem 8. Platz zufrieden geben. Die Gegner bei den Jungs waren schon nicht von schlechten Eltern. Dennoch schlugen sich die TriKids Lukas Peis und Florian Eberl (beide 14) sehr gut. Florian kam zwar beim Schwimmen nicht an seine Bestzeit heran, Lukas zeigte hingegen den Gegnern die Füße. Beide setzten aufs Radfahren, denn als gute Radfahrer holten sie Platz für Platz auf. Leider konnte Florian beim Laufen keine weiteren Plätze gutmachen und landete dennoch auf einem sehr guten 9. Platz. Für Lukas hingegen gab es kein Halten und er lief auf den 5. Platz. Voll zufrieden traten alle erschöpft - aber glücklich - die Heimreise an.


Florian

 
Kathi / Lukas


(v.l.) Florian, Jonas, Julian, Julia, Lukas, Dani, Kathi


zurück »