Wolnzach.wir. kommen.

(4,5,6,7,8,9 – kurz vor der Zehn, das Ziel ist nun zu sehen...)

Lauf 10er. Eine Laufgruppe der Extreme. Läufer kennen Ihre Schweinehunde und wissen mit Ihnen umzugehen. Ob Dauerregen oder Afrikahitze. Es gibt kein Aufhalten. Heute ist der heiße  Donnerstag. Hitzedemenz im Büro, Afrika im Stadtpark und Läufer, die sich entscheiden zu trainieren. Bei 32 Grad subtropischen Temperaturen und schwindelnder Luftfeuchtigkeit!
Ein Bericht zum 9. Lauf10!-Treff - der Finallauf findet am Freitag den 30.06.17 in Wolnzach statt.Wir wünschen viel Erfolg!

Zum vorläufig letzten Mal vor der Kür. Dem Lauf in Wolnzach. Uwe, Rainer, Swen und Petra sind gekommen, während die anderen ihre Kräfte mental in schattiger Umgebung bündeln. Regenerieren statt Trainieren gehört dazu und ist auf jeden Fall eine gesunde Alternative. Da muss jeder in sich hinein hören und für sich definieren was gut ist. Die Gesundheit steht immer deutlich im Vordergrund.
Wir fünf sind da -  (es gibt ja Hitze- und Kältetypen, denen das eine Wetter angenehmer ist als das andere) und führen Laufendes im Schilde  so über einen Zeitraum von 40 bis 50 min am Stück - in moderatem Tempo und gelassenem mediterranem „Laissez faire, laissez aller“ -  Style  versteht sich. Locker. Leicht. Langsam.
Aufwärmen ist schnell geschehen. Uns steht bereits beim Geradeausgucken der Schweiß auf der Stirn und an anderen Stellen bilden sich kleine Rinnsale - Dennoch: die Muskeln müssen von innen mit ein paar Übungen in den Aktionsmodus gebracht werden, um das Verletzungsrisiko gering zu halten. Swen hat wohl den Strand von St.Tropez vor Augen und liebäugelt mit einem Schlenker zum Weiher. Gewünscht, erfüllt. Wir bewegen uns auf der Triathlonstrecke vom letzten Sonntag ein Stück rückwärts und erweitern somit am neunten Donnerstag den Laufhorizont vom bisher bekannten Trainingslager Stadtpark hinaus ins „Freie“.
Wir wechseln von Park-  zu Asphaltboden, bevorzugen hier die schattigen Ecken, damit die Hitze uns nicht noch von unten nach oben hin mürbe dünstet. Die Männer sind meist ein Stück voraus, Petra und ich hinten dran. Wir haben Luft zum Unterhalten was sicherstellt, dass wir ein lockeres Tempo laufen. Klar, Reden und Laufen gleichzeitig kann zu Seitenstechen führen, da der Atemrhythmus ein wenig holprig werden kann. Petra hat den Atem bald wieder im Gleichklang, wir gewinnen Vorsprung, indem wir mit angewandter Hase und Igel Taktik, die Anton Bruckner Straße überquerend Meter sparen während die drei Unglaublichen die Unterführung durchlaufen. Sie haben uns allerdings gleich wieder eingeholt.
Jugendliche Läufer joggen uns bisweilen dynamisch entgegen und grüßen sportlich kollegial. Das baut auf und weckt den Sportler in uns.
Im Erdinger St.Tropez angekommen finden wir nicht nur die Badetuchlieger, Bikiniträgerinnen und Sonnenanbeter, nein auch Ballspieler und einige outdoor Fanatisten, die zu fetziger Musik aus gigantischen Ghettoblastern schallend am Kinderspielplatz an und mit ihren Trainingsgeräten agieren und sich kräftig in Form bringen. Die trauen sich was!
Wir cruisen vorbei, nehmen die kleine Anhöhe ins Visier und treten den Rückweg an. Die restliche Strecke zieht sich und ich werde das Gefühl nicht los, die ganze Zeit ein angewärmtes Kirschkernkissen am Körper getragen zu haben.
Im Stadtpark ist das Ende in Sicht. Ca. acht Kilometer  haben wir bewältigt. Und ob ihr es glaubt oder nicht: Petra hat noch Restenergie übrig und sprintet gefolgt von Rainer mit letzter gebündelter Energie den Stadtparkberg nach oben und läuft siegesgewiss auf den Parkplatz ein.



Trinkflaschen werden gelehrt, Körperteile gedehnt und Atem geholt. Ganz urlaubsmäßig hat Uwe seinen offenen weißen Sportwagen dabei, der zum Fotografieren einlädt. Bärbel aus dem offenen Lauftreff schießt ein roadmovie - like Foto und wir  sagen: wir sind bereit. Wolnzach pass auf – grabt die Startlöcher aus: Hier kommen Läufer. Das haben die anderen Lauf10 beim letzten Fotocasting  vor der Kapelle ebenfalls deutlich kommuniziert.
Und um eines klarzustellen:  was für uns Wolnzach ist, ist für andere ihr eigener Wettbewerb wie beispielsweise ein fünf Kilometer Lauf, oder einfach der Vorsatz weiter in Bewegung zu bleiben oder der Wunsch, wenn es für einige Teilnehmer aus gesundheitliche Sicht erst mal nicht weiter ging, im nächsten Jahr erneut dabei zu sein.  Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass manches seine Zeit und Ziele den Weg brauchen, den wir zu gehen bereit sind. Denn ohne Weg kein Ziel… wenn wir den  Spruch mal umdrehen..
Es freut uns ungemein, dass so viele an diesem Projekt teilgenommen haben und wir nun  am späten Nachmittag des 30. Junis gemeinsam mit Euch in die Startlöcher  in Wolnzach steigen.
Ein letztes Treffen findet am Dienstag, den 27sten Juni  statt. Um nochmal locker, leicht und langsam ein Gefühl zu bekommen für das Finale.
UND: Jeder ist ein Champion
AnDers. Im Juni 2017


Events


24. Stadttriathlon Erding | 17./18. Juni 2017
17./18. Juni 2017


16. Stadtlauf Erding | 24. September 2017
24. September 2017


10. 3Königsschwimmen | 6. Januar 2017
6. Januar 2017


Trisport Erding Events
auf Facebook